Diskussion um Gesetze

Wir bemühen uns, für ReUse eine Lanze zu brechen:

Bund:

Zusammen mit German Watch, Greenpeace, NABU, Verbraucher Ini und anderen haben wir Eingaben gemacht zur Neugestaltung des ElektroG: Zugang schaffen für ReUse-Aktivisten auf kommunale Sammelstellen Abkopplung von ReUse von der Pflicht zur Option des gesamten Elektroaltmaterials, wenn sowieso nur 5 % für ReUse in Frage kommen.

Land:

Für NRW haben wir Vorschläge für die Einrichtung eines eigenen Kapitels im ökologischen Abfallwirtschaftsplan gemacht. Diese Vorschläge sind an alle Länderumweltministerien gegangen.

Gemeinde:

Für die lokale Ebene wurden unterschiedliche Konzepte entwickelt und auf verschiedenen Ebenen kommuniziert

Politik

Mit dem Projekt Neues Recycling und Wiederverwendung (NRWi) beteiligen wir uns aktiv an der Umsetzung und Entwicklung des Meinungsbildung und Entscheidungsfindung in NRW (gefördert von der Stiftung Umwelt und Entwicklung des Landes NRW)

Konzepte und Best Practice

Lokale Nachhaltige Kreislaufwirtschaft: Das LONAK Projekt

Lokale nachhaltige Kreislaufwirtschaft, ein Kooperationsprojekt mit Modellcharakter.
Die Zusammenarbeit eines kommunalen Wertstoffhofes mit einem lokalen ReUse Betrieb von A wie Abfallregime bis zu Z wie Zuzahlung.

Lokale Nachhaltige Kreislaufwirtschaft

 

RECOM

CSR Projekt (corporate social responsibility = mehr tun als der Gesetzgeber verlangt!) im Bereich Ressourcennachhaltigkeit

Video über RECOM

 

Ökologische Wiederverwendung und Nachhaltigkeit (ÖwiN)

Wiederverwendung (WV) und ihre Vorbereitung stärken, fördern und finanzieren
Ein Konzept zur Etablierung von sozialwirtschaftlichen Secondhand- Betrieben, Wiederverwendungs- und Reparaturzentren als kommunale Chance und Pflicht

Standorte